Festivals
Festivals
Mit Anthrax / Eisbrecher / Cradle Of Filth und vielen mehr ...
1. – 3. 08.2019

 "Feinster Rock aus Finnland" 


Artist: Hootenanny Freaks
Format: Digital
VÖ: 26.03.2019
Label: Secret Entertainment
Genre: Hard Rock
Geschrieben von Bibi
Ausgabe April 2019

 

 

 


Die Hootenanny Freaks sind eine Rock'n'Roll-Band aus Finnland, und die Musik der finnischen Combo ist stark von den inländischen und ausländischen Old-School-Rockbands der 70er und 80er Jahre beeinflusst. Nach 2 EPs und der Jubiläums-Single "Full Steam Ahead" veröffentlichen Hootenanny Freaks nun ihr erstes Album "Freakshow".

 

Songs wie „Breakaway“ und „Two Down“ lagern schon einige Jahre in der Band-Schublade, aber es sind auch viele neuere Stücke, die erst späte entstanden. Textlich variiert das Album zwischen Selbstironie und ernsten Themen. Neben knackigen Rocksongs gibt es eine Power Rock Ballade und ein Stück irischer Folklore auf die Ohren. Selbst Rockabilly hat die Band mit einfließen lassen.

 

Die Band testet damit Ihren Grenzen aus, und das kommt verdammt gut rüber, und diese Mischung das Album unglaublich abwechslungsreich. Der Opener „Jake Brake” macht durch die fetten Riffs und den schnellen Gesang von Sänger Pepe Tamminen eine verdammt gute Figur, und macht definitiv Lust auf mehr.

 

“Brooder” steht dem nichts hinterher, und dieser Song mutiert auch mit seinem fetten Sound direkt zu meinem persönlichen Favoriten. Ein absoluter Ohrwurm, der gerne auch in Dauerschleife laufen darf. „Freakshow” beginnt wieder mit fetten Riffs, bevor die Stimme von Pepe einsetzt, und besitzt die typischen Hardrock-Eigenschaften, die man eben von einem Song erwartet. Und trotzdem hat der Song seine besonderen Eigenheiten, hier ist nichts von irgendeiner anderen Band abgekupfert, sondern das ist „handmade by Hootenanny Freaks“. Sehr geil gemacht!

 

Mit „Breakaway” hat die Truppe einen verdammt gefühlvollen und sehr emotionalen Song auf das Album gepackt. Gänsehaut ist hier vorprogrammiert. Unter die ruhigere Kategorie fällt übrigens auch „Two Down”.

 

“Freakshow” hat alles, was ein gutes Album braucht: Gänsehautmomente, fetter Rock, und eine fantastische Stimme. Wer auf guten, handgemachten und ehrlichen Rock steht ist hier absolut richtig!

 

Riskiert mal ein Ohr.

 

 

 

 

 

 

 


Tracklist:
01. Jake Brake
02. Brooder
03. Freakshow
04. Breakaway
05. Killer Joe
06. Eileen
07. Two Down
08. Whatever
09. Storm is Rising (Remix)
10. Rebel Soul (Remix)
11. Mean Man Killer (Live)

 

Hootenanny Freaks bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla