Festivals
Festivals
Mit Anthrax / Eisbrecher / Cradle Of Filth und vielen mehr ...
1. – 3. 08.2019

Das Album ist minimalistisch konzipiert und vom feinsten Synthpop geprägt.



Artist: Expreso Maniqui
Genre: Synthpop
VÖ: April 2018
Geschrieben von Roman Golub
Ausgabe April 2019

 

 

 

Expreso Maniquí gründeten sich im Jahre 2015 und sind Marcelo Andrea (Vocals, Gitarre und Programmierung) und Liliana Herrera (Synthesizer und Keyboard). „Noise digital“ ist ein gut gemachtes Album und Synthpop der anderen Art. Der Longplayer ist auf Spanisch gesungen. „Noise digital“ kann als ein Release beschrieben werden, bei dem ein Fluß der Musik herrscht. Es ist entspannender und feinster Synthpop.

 


„Ruido digital“ ist ruhig, bedacht und sanft, „Loops“ ist rhythmisch, zeichnet sich durch Leichtigkeit, sowie durch ruhige Vocals aus, Die Instrumentals treiben das Stück nach vorne. „Mientras la gente pasa“ wirkt feinfühlig. „La radio“ ist plastisch und wird durch das erst am 06.03.2019 erschienene Video mit guten Effekten dargestellt. (https://youtu.be/okU_qr7nNM0) Der Schlußteil des Songs hört sich wie eine Durchsage im Radio an.

 

 

 

 

 

 


„Intenso“ kommt straight mit einem leicht schnelleren Tempo daher. „Tan Buenos Aires“ beginnt mit einem pianoähnlichen Teil. Es ist ein vielschichtiger Titel und elektronisch aufgemotzt. Die Vocals sind klar. „Deshacer“ ist melancholisch und mit einer eigenen Traurigkeit geprägt. Der Schlußsong des Longplayers legt tempomäßig noch einiges drauf. „Cridtales“ ist das beste Stück des Releases. Von der Wirkung her dominieren hier die Instrumentals. Es ist ein abwechslungsreiches Outro.

 


Ich muss erwähnen, dass ich des Spanischen nicht mächtig bin und mich bei diesem Review auf andere Aspekte des Albums abseits der Sprache konzentriere.

 


„Noise digital“ kann als ein Release beschrieben werden, bei dem die Musik fließend daherkommt. Das Album ist minimalistisch konzipiert und vom feinsten Synthpop geprägt. Der Synthpop von Expreso Maniqui wirkt anders als der hierzulande übliche Synthpop. Ein Fallenlassen in die Musik fällt daher leichter. Einfach formuliert ist es speziell und gut.

 

 

 

 

 

 


Tracklist:

01-Ruido digital
02-Loops
03-Mientras la gente pasa
04-La radio
05-Intenso
06-Tan Buenos Aires
07-Deshacer
08-Cridtales 2 vercion (Dejavu Noir colaboracion)


Expreso Maniqui bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla