Festivals
Festivals
Mit Anthrax / Eisbrecher / Cradle Of Filth und vielen mehr ...
1. – 3. 08.2019

Solider Metal, interessante Melodien und ansprechende Texte 



Artist: Children Of Bodom
Genre: Metal
VÖ: 8.3.19
Label: Nuclear Blast
Geschrieben von Luna ^v^
Ausgabe April 2019

 

 

Das ist das 10. Studio Album der finnischen Metaller Children Of Bodom. Laut eigener Angabe Alexi Laihos sollen die Texte dieses Mal aus dem eigenen Leben stammen und als Ventil dienen, damit auch aus schlechtem was Gutes entstünde.

 

Hexed, was so viel wie verhext heißt, lässt mich neugierig werden. Eingepackt in aggressiven Gitarrensounds, einem hektischen Schlagzeug und harten Vocals wird thematisch schon mal gut zugelangt. Denkt man, der Zuhörer wird sanft an das Thema herangeführt und hat mit dem Einsteiger „The Road“ die Möglichkeit, wird er maßlos enttäuscht werden. Hier gibt es die Sense direkt ins Kreuz. Wenn man an einem Abgrund steht. Und nach langem freiem Fall auf das Wasser aufklatscht.

 

Und rasant geht es so weiter, bis dann „Hecate‘s Nightmare“ kommt. Ein auf und ab, als schleiche man über endlose dunkle Treppen durch ein Geisterhaus. Dunkle Seelen tappen unheimlich hinterher und verfolgen dich. Mir gefällt das Lied sehr gut, das zwischendurch mit Gitarrensoli aufgebrochen wird und fast… aber nur fast, die Chance zur Flucht läßt.

 

Der albumtitelgebende Track „Hexed“ haut rein. Verhex mich einmal, Schande über dich, verhex mich zweimal, Schande über mich – wenn das mal so simpel wäre. Doch die Gitarrenparts sind klasse und der Drummer knüppelt sich nen Wolf. Richtig gut zum Auspowern und es endet in einer mystischen Stimmung mit zartem Synthisound. Jede Hexerei löst sich zum Wohlgefallen des Universums auf.

 

Der Kampf gegen sich selbst (und auch wenn jemand äußeres angesprochen wird) ist das Thema von „Relapse“. Immer zusammen, nur Alpträume waren ein Hinweis für die gestörte Psyche. Er kann nicht anders, als seiner Natur zu folgen und stellt in den Raum, ob das ein Rückfall ist.

 

Wer sich also ein richtig gutes Album zulegen möchte, bei dem man gepflegt seine Langhaarmähne trocken schütteln kann, der sollte bei Children Of Bodom‘s „Hexed“ zugreifen. Solider Metal, interessante Melodien und ansprechende Texte ergeben ein Gesamtpaket, das gefällt. Dazu die schwarzen Kerzen anzünden, den Totenschädel polieren und ein wenig die sonstige Deko aufhübschen. Ach ja, und vergesst nicht den Athame…

 

Als Fazit zum Thema, es stamme alles aus dem wahren Leben, kann ich es nachvollziehen. Ob es tatsächlich der Fall ist, dazu müsste ich wissen, was privat bei den Jungs so gelaufen ist. Auf mich passt dieses Album nicht so ganz, da ich mit Magie und Hexerei einen anderen Bezug habe. Vielleicht höre ich es demnach mit anderen Ohren.

 

Anspieltip ist für mich „Knuckleduster“ alleine schon wegen dem Namen des Tracks.

 

 

 

 

 

 


Tracklist:
1. The Road
02. Under Grass and Clover
03. Glass Houses
04. Hecate’s Nightmare
05. Kick in the Spleen
06. Platitudes and Barren Words
07. Hexed
08. Relapse (The Nature of My Crime)
09. Say Never Look Back
10. Soon Departed
11. Knuckleduster

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla