Festivals
Festivals

 


Datum: 12. - 13.10.2018
Ort: Hameln
Event: Festival
Geschrieben und erlebt von Bibi
Fotografie: V-nerV
Ausgabe November 2018

 

 

 

Was lange währt, wird endlich gut! 2 Jahre lang haben wir versucht auf das Autumn Moon nach Hameln zu fahren, doch nie klappte es, immer kam etwas Schwerwiegendes dazwischen. Erst beim dritten Anlauf schien alles glatt zu gehen, und tatsächlich standen wir am Freitagmittag im Pressebereich und holten uns unsere Bändchen ab.

  

Schon der erste Eindruck war fantastisch, und wir waren immens beeindruckt von dem Halloween Mystic Markt, der uns als erstes begrüßte. Die verschiedensten Stände mit netten Händlern warten auf die Besucher, und es gab verdammt guten Kaffee dort.

 

 

 

Freitag, der 12.10. 2018

Nachdem wir uns ein wenig mit den Gegebenheiten vertraut gemacht hatten, wurde es schon langsam Zeit für die beiden Opener des ersten Festival-Tages. Um 14:45 eröffneten MILA MAR das Festival in der Sumpfblume, und da um diese Uhrzeit die Rattenfängerhalle noch nicht bespielt wurde, drängelte sich alles zu der Alternativ-Rock-Musik der Band rund um Sängerin Anke Hachfeld.

 

 

 

MILA MAR@Autumn Moon Festival 2018 

 

 

 

 

Fast Zeitgleich um 15 Uhr erklangen die ersten Töne der elfengleichen Band FAIRYTALE. Hier war es noch nicht ganz so voll, wie bei MILA MAR, aber nachdem die ersten Songs gespielt wurden, fanden sich immer mehr Neugierige im Zelt ein. Die Mädels waren aber auch bezaubernd, mit Ihrem Elfengesang, der nachhaltig wirkte und hängenblieb.

 

 

 

Fairytale@Autumn Moon Festival 2018 

 

 

 

 

Um 15:45 wurden die Tore der Rattenfängerhalle geöffnet, und Funker Vogt durften hier als Opener fungieren. Und diese zelebrierten eine verdammt abgefahrene und sehr geile Showeinlage zum Anfang. Sänger Chris wurde auf einem elektrischen Stuhl hereingebracht, sehr geil gemacht. Nachdem sich Chris L. von seinem Stuhl befreit hatte, richtete er erst einmal das Wort an das Publikum. „Hallo, wir sind Funker Vogt.“ Jubel schallte der Band entgegen. Und kaum das die ersten Töne aus den Musikinstrumenten ertönten, sah man schon die ersten Hinterteile im Rhythmus wackeln. Funker Vogt heizten die schon gut gefüllte Halle richtig ein und an, und ernteten nach jedem Song wahre Beifallsstürme.

 

 

 

Funker Vogt@Autumn Moon Festival 2018

 

 

 

 

 

Für uns ging es um 16:30 in der Sumpfblume weiter, THEN COMES SILENCE standen auf unserer persönlichen Liste, und wir haben es nicht bereut. Laut, und ziemlich cool, mit einer sexy rauchigen Stimme des Sängers, und punkteten auf ganzer Linie. Eine besonders sympathische Band, die sich erst einmal fürs lange warten entschuldigte, denn der Soundcheck zog sich vorher ganz schön in die Länge, aber die Band besteht eben aus Perfektionisten. Auch wenn vorher der eine oder andere ganz schön genervt war, weil sich alles so in die Länge zog, war das schnell wieder vergessen, als die Band mit Ihrem Auftritt loslegte. Die Schweden rissen auch den letzten Sesselpupser vom Barhocker und begeisterten mit einer Klasse Performance und verdammt geiler Musik, und keiner konnte hier mehr still stehen.

 

 

 

Then Comes Silence@Autumn Moon Festival 2018

 

 

 

 

 

Die Moon-Stage – oder auch das Zelt inmitten des Marktes – war bei TERROLOKAUST schon richtig voll. Eigentlich standen die Männer überhaupt nicht auf unseren Plan, diese Show hatten wir kurzfristig eingeschoben, weil bis zur nächsten Band noch Zeit war. Die beste Entscheidung des Tages! Neben einer unglaublich guten Bühnenperformance, ohne jeglichen Klimbim, überzeugte die Band mit einem verdammt guten Sound und einer unglaublichen Stimme am Mikrofon ernteten die Männer immer mehr Applaus, und es wurde getanzt, gesprungen und mit den Hüften gewackelt, was das Zeug hielt. Immer wieder wurde die Band gefeiert und mit Jubel und Klatschsalven wurde die Band nach jedem Song für einen immens starken Auftritt belohnt.

 

 

 

Terrololkaust@Autumn Moon Festival 2018

 

 

 

 

Wer zu Solar Fake wollte, musste sich nun sputen. Wie gut, dass es von der Moon-Stage bis zur Rattenfängerhalle nur ein Katzensprung war. War nun allerdings dachte, dass die Band Ihr normales Programm abspielte, wurde allerdings enttäuscht, denn es gab ein Akustik-Set. Es war sehr emotional, und vor allem ein total ungewohnter Anblick, den Herrn Feller nicht nur in die Tasten hauen zu sehen, sondern mit der Gitarre und vertieft in die Musik. Die Show von Solar Fake war etwas ganz Besonderes und hatte unglaublich viele Gänsehautmomente.

 

 

 

Solar Fake@Autumn Moon Festival 2018

 

 

 

 

Wer etwas härtere Töne wollte, schlenderte indessen in die Sumpfblume, denn dort bereiteten sich THE RED PAINTINGS auf Ihren Auftritt vor. Mit abgefahrenen Klamotten präsentierte sich die Band. Das erste Stück war geprägt von vielen Instrumentalpassagen, und die messerscharfen Riffs waren federführend. Schon beim zweiten Song wurde es eng in der Sumpfblume, und teilweise mussten die Menschen vor der Türe stehenbleiben, weil einfach kein Platz mehr war, aber das störte keinen, dann lauschte man eben von draußen und versuchte einen blick auf die Band zu erhaschen. Die Truppe glänzte nicht nur mit außergewöhnlichen Klamotten, sondern auch mit einem genauso außergewöhnlichen Sound, und war definitiv mal etwas anders, als der übliche Festival-Trott.

 

 

 

The Red Paintings@Autumn Moon Festival 2018

 

 

 

 

Im Zelt (Moon-Stage) spielten dann um 21:15 noch The Arch. Die belgische Kultband steht für ihren electronischen Sound, gepaart mit Gitarrenklängen. Und dieser Sound war schon sehr geil! Mit Ihrem typischen Melodiegefüge lockten die Belgier noch einmal jede Menge Besucher hinterm Ofen hervor und somit war auch diese Show mehr als gut besucht, und die Band wurde für ihren Einsatz mit immer wieder aufwallenden Beifallsbekundungen belohnt.

 

 

Müde, zufrieden und fast schon übersättigt von den vielen musikalischen Eindrücken fielen wir dann schon bald ins Bett, denn am nächsten Tag stand uns noch ein langer Tag bevor, den wir wieder ausgiebig nutzen wollten.

 

 

 

 

 

 

Samstag, der 13.10.2018

 

Wie kann ein Tag besser beginnen, als mit leckerem Kaffee und einem genauso guten Frühstück? Noch besser war allerdings die Aussicht auf einem weiteren fantastischen Festival-Tag, der schon bald beginnen sollte. Also eben die Gesichtsrestaurierung gestartet, Kamera, Stift und Block eingepackt und schon saßen wir im Auto Richtung Hameln.

 

 

Unsere erste Station des Tages war die Sumpfblume, denn dort durften SINHERESY den Samstag eröffnen. Und erst einmal war ich total enttäuscht, der erste Song war nicht wirklich mein Ding, aber es wurde besser, es wurde sogar viel besser, und schon nach dem dritten Stück musste ich eingestehen, dass die Band richtig Spaß machte. Tatsächlich waren sie live der Kracher, und nicht nur ich hatte mit der Band meinen Spaß, sondern auch das schon zahlreich anwesende Fußvolk, das um diese Uhrzeit (13:30) schon sehr mitmachfreudig war. Wunderschön waren die gemeinsamen Duette und die dazugehörigen Schlagzeuggewitter.

 

 

 

 

Sinheresey@Autumn Moon Festival 2018

 

 

 

 

In der Rattenfängerhalle sollten um 14:15 QFT spielen, leider mussten diese kurzfristig absagen, und so hatte der Veranstalter kurzerhand Aeternitas gebucht. Vor einer noch sehr übersichtlichen Halle begann die Show der Lübecker mit einem wunderschönen Duett. Aber so wirklich wach scheint das Publikum vor Ort noch nicht zu sein. Die Männer an den Klimperkisten können die Menschen zwar dazu animieren, ab und an mit zu klatschen, aber ansonsten verhielt sich die Masse noch sehr abwartend und verhalten. Die Band gab Songs aus dem aktuellen Album zum Besten und machte einen guten Job.

 

 

 

Aeternitas @Autumn Moon Festival 2018

 

 

 

 

In der Moon-Stage lockte uns der wummernde Sound an, und neugierig, wie wir nun mal sind, wollten wir mal sehen, war da um diese Uhrzeit schon so einen Krach machte. Im Zelt traf uns erst einmal der Hitzeschock, es war verdammt heiß und vor allem rappelvoll. Auf der Bühne standen die Männer vom PRAGER HANDGRIFF und schmetterten Ihre Songs von der Bühne. Belohnt wurden sie mit unglaublich viel Applaus und begeisterten Rufen.

 

 

Wer über den Markt schlenderte, konnte auf der kleinen Open-Air-Bühne die Jungs und Mädels von Veitstanz bewundern, und bestaunen. Diese machten einfach unheimlich viel Spaß und zogen immer mehr Menschen an, die stehen blieben, tanzten, feierten und lachten. Ganz großes Kino.

 

 

 

 

Veitstanz@Autumn Moon Festival 2018

 

 

 

 

Licht an – Licht aus! Schattenmann erklommen die Bühne in der Sumpfblume und was dort abging war fast nicht zu glauben. Die Location war in Windeseile so überfüllt, dass einem die Luft fast anging. Nebenbei schreiben war mir schlicht unmöglich, weil ich ständig von einem Eck ins andere geschubst wurde. Wenn man bedenkt, dass die Band gerade mal Ihr erstes Album herausgebracht haben, ist das schon unglaublich. Die Männer haben es aber auch echt drauf! Schon die Show alleine ist bombastisch, und wer diesen Auftritt verpasst hat, sollte sich die Männer wirklich einmal live ansehen! Schattenmann wurden zurecht bejubelt und die scheinbar nicht enden wollenden Beifallsstürme waren unbedingt gerechtfertigt. Unglaublich, was für eine Rampensau Frank Herzig ist, den man das, wenn man ihn im normalen Leben sieht, nicht glauben würde. Herzig waren auch die neongrünen Luftschlangen, die abgefeuert wurden – natürlich passend zum Outfit der Jungs! Ein grandioser Auftritt.

 

 

 

 

Schattenmann@Autumn Moon Festival 2018

 

 

 

 

In der Moon-Stage ging es kurz darauf mit THE ESSENCE weiter. Die aus Rotterdam angereiste Band faszinierten mit verdammt geiler Musik und der außergewöhnlichen Stimme von Sänger Hans. Besonders hatte es mir, das balladeske Stück angetan, wunderschöne Musik! Das dies nicht nur meine persönliche Meinung ist, davon zeugten die vielen Hände, die nach oben gingen, und die Klatschsalven, die immer wieder nach jedem Stück aufwallten. The Essence – eine Band, die man auf jeden Fall im Auge behalten sollte.

 

 

 

 

The Essence@Autumn Moon Festival 2018

 

 

 

 

Wer sich nun wundert, dass wir nicht so oft in der großen Rattenfängerhalle zugegen war, dem sei gesagt, dass die meisten immer über die Bands schreiben, die schon etwas größer sind. (z.B. Eisfabrik und Co) Wir wollten aber gerne über die Bands berichten, die nicht immer im ganz großen Rampenlicht stehen, und unseren Lesern auch gerne die anderen Bands an Herz legen, möchten, die man nicht auf jedem Festival sieht, und es lohnt sich definitiv. Wir haben so einige Perlen entdeckt, die wir ohne dass Autumn Moon Festival nie auf dem Schirm gehabt hätten. Danke dafür!

 

Einmal zog es uns aber doch noch in die Rattenfängerhalle, denn LEÆTHER STRIP wollten wir uns doch gerne ansehen. Mit etwas zu viel Schwung stürmte LEÆTHER STRIP auf die Bühne, und als erstes folg ihm das Mikrofon aus der Hand, und hatte somit schon mal alle Sympathie und leichte Schmunzler auf seiner Seite. Ein echter Fan weiß ja, was sich gehört, und so sah man schon bei den ersten Tönen die Menschen Tanzen und feiern. Bei „ich bin so wild nach Deinem Erdbeermund“ wurde statt getanzt allerdings andächtig gelauscht. Die Ein-Mann-Show mit der unglaublichen Mimik der Herren auf der Bühne kam gut beim Publikum an, und auch er erhielt, den Applaus, den er verdiente.

 

 

 

LEÆTHER STRIP@Autumn Moon Festival 2018

 

 

 

 

Gegen 17:45 zog scheinbar alles Richtung Moon-Stage, denn für diese Uhrzeit waren die Horror Punker The Ohter angekündigt. Doch dem Publikum stand eine etwas längere Wartezeit bevor, da die Band nicht mit dem Sound beim Soundcheck zufrieden war, zog sich alles ein wenig in die Länge. Aber irgendwann betrat Rod Usher die Bühne und fragte schelmisch: „Wir wären dann soweit, was ist mit Euch? Wollt Ihr noch?“ Was für eine Frage, natürlich wollte man! Mit „wir haben voll Bock, Ihr auch?“ wurde schon der dritte Song eingeleitet, und ab ging die Post. Die fast volle Stage sog die fette Stimmung in sich auf, die die Punker ausstrahlten und alle zusammen feierten eine fette Party!

 

 

 

 

The Other@Autumn Moon Festival 2018

 

 

 

 

So langsam wurde man wehmütig, denn es war schon 19 Uhr und man konnte das Ende des Festivals schon fast absehen. Aber ein paar Bands standen noch auf dem Plan. „Diary Of Dreams“ war eine der gefragtesten Bands des Autumn-Moon, und so war es nicht weiter verwunderlich, dass die Rattenfängerhalle voll war. Zwischen der Sumpfblume mit Märzfeld und der Rattenfängerhalle mit Covernant schien es einen kleinen Konkurrenzkampf zu geben, den Märzfeld eindeutig verloren, denn hier ließ die Besucherzahl zu wünschen übrig. 

 

 

Das Autumn Moon 2018 ist nun Geschichte, aber ein paar Worte möchte ich dennoch verlieren. Wir waren auf einem großartig organsierten Festival, das für uns nur einen Wehmutstropfen bereithielt. Das Schiff! Wer dort nicht in der ersten Reihe Stand konnte zwar hören, aber nichts sehen, und da das Schiff ziemlich klein war, war es bei den meisten Bands so rappelvoll, das man keine Lust hatte sich da noch dazwischen zu quetschen. Das ist aber auch schon Meckern auf sehr hohem Niveau, denn der Rest des Festivals hat uns restlos begeistert, und ich persönlich möchte jedem ans Herz legen, diese familiäre Festival zu besuchen. Das Autumn Moon könnte man fast als eine Mischung aus Wacken und dem WGT bezeichen. Wacken – weil die Stimmung und das Feeling fast authentisch sind, und die Bandauswahl fast genauso genial. WGT – weil man auch hier verschiedene Spielorte hat, die aber nicht so weitläufig auseinander liegen, und die man super zu Fuß erreichen kann. Ein klasse Konzept, welches aufgeht!

 

 

Tolle und faszinierende Bands, die man nicht überall und immer sieht, eine klasse Organisation und ein unglaublich fantastisches Feeling sprechen für sich. Dazu noch der wunderschöne Halloween Mystic Markt, mit den unterschiedlichsten Händlern – das alles macht das Autumn Moon zu dem was es ist: Ein unglaublich grandioses Festival, dessen Ruf wir gerne auch 2019 wieder folgen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla