Festivals
Festivals


 

 

 

 

Mit Boris Matakovic (Saxophone)

(by BibiBlackWidow)

 

Seit mittlerweile 12 Jahren nimmt die sechsköpfige Combo „Human Zoo“ das Publikum direkt ins Visier und veröffentlicht am 01. April 2016 weltweit ihren vierten Longplayer „MY OWN GOD“ über Bob-Media, Soulfood). Rock ganz einzigartig, modern und eingängig interpretiert und immer nah am Puls der Zeit …

 

 

BBU: Hallo Jungs, wie geht es Euch? 

Human Zoo: Hallo, uns geht´s soweit super! Vor kurzem mit dem Aufnahmestress in den Studios zum neuen Album fertig geworden und nun mit dem Basteln der neuen Show beschäftigt. Alles gut! 

 

 

BBU: Es stehen ja aufregende Zeiten bevor, Tour und neue Scheibe. Steckt Ihr schon knietief in den Vorbereitungen, und wie stressig ist die Zeit vor so einer Tour? 

Human Zoo: Die Vorbereitungen laufen zurzeit auf Hochtouren, aber allmählich ist Land in Sicht, und darüber freuen wir uns sehr. Eine neue Scheibe bedeutet immer jede Menge Arbeit und auch Durchhaltevermögen – das wird jede Band bestätigen können. Es ist nicht nur der musikalische Aspekt, der in der Produktionsphase berücksichtigt werden muss. Das Artwork der Scheibe, die Zusammenarbeit mit allen Partnern, die Live-Vorbereitungen, das alles sind zusätzliche Aufgaben, die man mit bestimmten Terminvorgaben zu bewältigen hat. Ist das Ergebnis am Ende aber so, wie man es sich vorgestellt hat, vergisst man all die Strapazen jedoch wieder recht schnell.

Was die Live-Tour angeht, freuen wir uns riesig, endlich wieder auf der Bühne zu stehen, um unsere Musik nicht nur auf Platte zu spielen…

 

 

BBU: Könnt ihr denn schon ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern, was Eure Fans, und die, die es noch werden möchten, auf dem neuen Album erwartet? 

Human Zoo: Wir sind uns auch beim vierten Album musikalisch weitestgehend treu geblieben: Pure Rock im Human Zoo Style! Das bedeutet im Klartext: interessante, klar auf den Punkt gebrachte, einzigartige und eingängige Rockmusik. Noch besser: selber reinhören und sich ein eigenes Bild machen.

 

 

BBU: Eigens für den japanischen Markt wird im Sommer 2016 eine Sonderedition inklusive eines Bonustracks veröffentlicht. Die ist dann nur in Japan verfügbar? 

Human Zoo: Ja genau. Diese Edition wird ausschließlich auf dem japanischen Markt veröffentlicht werden. Die Sonderedition beinhaltet einen Bonustrack, was auch schon bei den Vorgängeralben üblich war. Wer also unsere Songtexte beim Hören unserer Musik auf japanisch mitlesen möchte, der kann das dann im Booklet dieser Japanversion machen. Die Scheibe muss aber direkt über den dortigen Vertrieb bestellt werden.

 

 

BBU: auf Eurer Tour seid Ihr auch mit Axel Rudi Pell unterwegs … aber das ist ja nun nicht der einzige Bekannte Name in Eurer Live-Liste. Gibt es da witzige Pannenstorys? Oder lief immer alles glatt? 

Human Zoo: Das wurden wir vor langer Zeit schon einmal gefragt – und wussten keine konkrete Pannenstory, über die wir berichten konnten. Und auch jetzt fällt uns keine eine, zumindest keine, die wir abdrucken lassen wollen… ;-)

Sicher ist, dass wir eine Menge Spaß bei unseren Live-Gigs haben, egal mit wem wir auf der Bühne stehen. Die eine oder andere Panne gibt es da selbstverständlich immer wieder.

 

 

BBU: Das neue Album, produziert von Zarko Mestrovic und abgemischt von Chris Lausmann (Bonfire, Jaded Heart). Zufall, Kontakte, oder Können? 

Human Zoo: Das klingt wie: „… ja… nein… vielleicht…, bitte ankreuzen!“

Kontakte? Ja! Können? Auf jeden Fall! Zufall? Niemals!!!

Wir haben bezüglich unserer Musik und auch der Art und Weise zu produzieren die richtigen Zutaten gefunden, um sehr gut das gewünschte Ziel zu erreichen. 

Mit Zarko (Keyboarder) haben wir einen begnadeten Musiker und Songwriter, wie man ihn sich nicht besser wünschen könnte. Er ist der Mann, der genau weiß, was bei einer Produktion berücksichtigt werden muss, wie die Songs am Ende gut klingen werden und dem beim Produzieren nichts entgeht, was später nicht songdienlich wäre oder, um es mit deinen Worten auszudrücken, durch „Zufall“ entstanden ist.

Mit der musikalischen Erfahrung von Chris Lausmann an seiner Seite kann das Gesamtpaket sowohl song- als auch soundtechnisch nur top werden. 

 

 

BBU: Was wünscht Ihr euch für die Tour? Und was wäre das schlimmste, was passieren könnte? 

Human Zoo: Zunächst einmal wünschen wir uns natürlich gut besuchte Konzerte, bei denen wir unsere Musikbegeisterung auf alle Besucher übertragen und den berühmten Funken springen lassen können. Live zu spielen war schon immer unsere Stärke, deshalb legen wir hier auch besonderes Augenmerk darauf. Die Songs, die unsere Konzertbesucher zu hören bekommen, werden wie auf der Scheibe gespielt – keine abgespeckten Versionen, die mit dem Original nur noch wenig zu tun haben! 

Das Schlimmste wäre wohl, wenn die Band nicht spielfähig wäre, aus welchen Gründen auch immer. 

 

 

BBU: Stellt Euch noch mal kurz vor, Ihr wärt die Musikminister, was müsste sich ändern? 

Human Zoo: Unser liebes Internet – es ist nun mal Fluch und Segen zugleich. Der schnelle Informationsfluss und die Möglichkeiten, schnell viele Fans zu erreichen, sind grandios. Die Kehrseite der Medaille ist aber das problemlose Herunterladen der mühevoll produzierten Musik, worunter die Bands letztendlich zu leiden haben. Die Piraterie im Internet wäre wohl eine der ersten Maßnahmen, die wir als Musikminister angehen würden.

 

 

BBU: Ich danke Euch ganz herzlich für das Interview. Eure letzten Worte? 

Human Zoo: Last but not least wollen wir uns bei allen bedanken, die uns über all die Jahre unterstützt haben und es immer noch tun! Das ist klasse und wissen wir sehr zu schätzen! Wem unsere Musik noch nichts oder nicht allzu viel sagt, dem sei folgende Adresse ans Herz gelegt: www.humanzoo-music.de

 

 

 

 

Auf bald – irgendwo in Deutschland, Österreich, der Schweiz oder in Tschechien – dort werden wir im Laufe des Jahres live unterwegs sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla