Festivals
Festivals


Veröffentlicht von: Bibi

mit Bianca Stücker und Chelsea Bock

Ausgabe: Juli 2016 

Ganz neu und frisch, und voller guter Ideen steigen die beiden Damen Bianca Stücker und Chelesta Bock in das "No-Mainstream-Verlagswesen ein. Den Anfang macht Klaus Märkerts neues Buch SCHATTEN VORAUS. Im Juli erscheint es und wird sogleich live vorgestellt - am 17.07. bei "Bochum total" auf der Wortschatzbühne!

Seit einigen Jahren wird der Buchmarkt immer stärker von engen Genrevorgaben und festen Zielgruppen bestimmt. „Und das ist genau das, was uns – sowohl als Leserinnen als auch als Autorinnen – stört. Wir möchten gern die Bücher machen, die wir selbst gern lesen würden, und sind dabei nicht in erster Linie auf kommerziellen Erfolg aus. Deshalb verstehen wir uns als Anti-Mainstream-Verlag.

Der Name ist bei uns also Programm – wir machen Bücher aus reinem Eigennutz.“

 

 

Für Chelsea ist wichtig, das Ihnen die Texte persönlich gefallen. „Wir sind immer auf der Suche nach ungewöhnlichen, unangepassten, schönen, merkwürdigen, lustigen, berührenden und vor allem sprachlich interessanten Geschichten, die gerade NICHT in ein bestimmtes Genre passen.“

Beide Damen sind auch selbst als Autoren schon länger erfolgreich.  „Es bietet sich natürlich an, auch unsere Werke irgendwann über den Verlag zu veröffentlichen, fest geplant sind aber zunächst erst einmal andere Projekte. Und zwar sehr schöne!“

Chelsea und Bianca freuen sich über Bewerbungen mit Exposé, Leseprobe und ein paar Worten zum Autor. 

Doch was macht ein gutes Buch aus? „Es kommt nicht so sehr auf die Handlung einer Geschichte an, wichtiger ist fast, wie sie erzählt wird. Wenn mich ein Buch sprachlich anspricht, hat es mich meistens schon überzeugt.“

Der Verlag bietet auch gelegentlich Lesungen an. „Wir wollen nicht hauptsächlich selbst Lesungen veranstalten, sondern auf unserer Webseite vor allem darüber informieren, wo man unseren Autoren persönlich über den Weg laufen kann. Aber wenn wir mehr Programm haben, planen wir bestimmt gelegentlich auch selbst etwas.“ 

Wichtig ist auch noch zu wissen, dass der Verlag kein Druckkostenzuschussverlag ist. „Wir zahlen allen Autoren ein Honorar, trotzdem werden wahrscheinlich weder wir noch unsere Autoren in naher Zukunft reich mit dem eygennutz Verlag. Die Reichweite eines Kleinverlags ist nicht zu vergleichen mit der Reichweite großer Häuser, aber: Wir geben uns Mühe und setzen uns für unsere Bücher ein.“

Leseproben aus Klaus Märkert`s neuen Buch:

Eygennutz-Verlag  im Web 

Eygennutz-Verlag bei Facebook 


Joomla templates by a4joomla