Festivals
Festivals

 

Kassettenkind - Das Hörspielmagazin

 


 

 

 

„Mein Name ist Maik Lühmann und ich bin eigentlich das Mädchen für alles. Ich entwerfe das Design, schreibe die Texte, und fahre quer durchs Land für Interviews und Veranstaltungen. Für die erste Ausgabe konnte ich als Autor für die Rubrik "Hörspielrezession" zusätzlich noch Markus Stengelin begeistern. Er betreibt die Seite www.hoerspielsachen.de. Innerhalb kürzester Zeit hat er eine super spannende Hörspielrezession für das Magazin geschrieben.“

 

 

Geschrieben wir über alles, was mit Hörspielen und Hörspielern zu tun hat. „Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um alte oder neue Hörspiele handelt. Momentan haben wir zwei feste Rubriken: Die Hörspielrezession & Auf ein Wort mit: .“

 

„In unserem Magazin findet man also in jeder Ausgabe mindestens ein Interview und eine Hörspielrezession. Wir versuchen auch bei möglichst vielen Veranstaltungen dabei zu sein, um die Leser immer auf dem Laufenden zu halten. In der Zukunft wollen wir noch eine dritte Rubrik einführen: Ein Tag im Leben von: Dort wollen wir Hörspielmacher / Labels einen Tag lang begleiten, und auch mal hinter die Kulissen gucken.“

 

Für die Berichte und Rezessionen gibt es keine festen Kriterien. „Wichtig ist nur das es Informativ und spannend ist. Natürlich gibt es die Klassischen Dauerbrenner, nämlich all das was sich um die großen Labels dreht. Aber auch beim Stöbern durchs Internet stößt man auf viele Interessante Beiträge und Nischen Hörspiel Labels über die sich das Berichten lohnt.“

 

Einen festen Rhythmus zu den jeweiligen geplanten Veröffentlichungen hat das Printmagazin nicht. „Das Magazin entsteht neben meinem Hauptberuf. Ich arbeite also immer dann am Kassettenkind, wenn ich Zeitlich etwas Luft habe. So mache ich mir selber auch keinen Stress, weil ich an keinen festen Termin gebunden bin.

 

Anfang Juni hat der Vorverkauf begonnen. Das Magazin kann über unseren Webshop (hoerspielmagazin.com/shop) erworben werden. Für die Zukunft ist auch der Vertrieb über den Einzelhandel und eine Online Ausgabe geplant.“

 

 

Der Leser bekommt die fertigen Sachen serviert, und weiß gar nicht, was da für Arbeit hinter steckt. „Die Idee ein eigenes Hörspielmagazin zu erstellen trage ich schon lange mit mir herum. Jedoch fehlt mir immer die Zeit um dieses Projekt zu starten. Dann gab es irgendwann die PLAYtaste, welche ich mit großer Begeisterung gelesen habe, und mein Vorhaben rückte immer weiter in die Ferne. Anfang 2018 keimte diese Idee jedoch wieder auf, und so fing ich an ein erstes Konzept zu entwickeln.“

 

„Ich fing an die ersten Layouts zu basteln, und seien wir ehrlich diese sahen absolut Schrecklich aus. Es hat fast zwei Monate gedauert bis ich ein Layout erstellt hatte mit dem ich mich Identifizieren kann. Nun weiß jeder das zu einer guten Zeitschrift auch einiges an Bildern und Grafiken gehört. Um nicht gegen das Uhrheberecht zu verstoßen, schrieb ich Pauschal Labels und Verlage an um mir die Bildlizenzen einzuholen. Bei den meisten ging das auch relativ Schnell und unkompliziert. Als ich diese Lizenzen nun hatte konnte ich anfangen meine Texte mit Bildern zu hinterlegen, und schon hat das ganze Form angenommen.“

 

 

„Für meine Texte recherchierte ich Nächte lang in meiner Sammlung und im Internet, um alle Berichte auch mit genügend Infos füllen zu können. Dies hat mir echt viel Durchhaltevermögen abverlangt. Irgendwann war das Magazin dann soweit fortgeschritten, dass ich den Vorverkauf gestartet habe. Aktuell passe ich die letzten Details und Berichte an und dann geht das Kassettenkind zu einer Lektorin und danach in den Druck“

 

 

In kürze geht ja die erste Ausgabe an den Start, und man ist schon sehr aufgeregt. „Ich möchte Natürlich das es möglichst allen Gefällt. Da es meine erste Ausgabe ist, hoffe ich natürlich auch auf jede Menge Feedback aus der Community um die Wünsche und Anregungen in der nächsten Ausgabe umzusetzen.“

 

Natürlich wird auch über Live-Events berichtet. „Wir waren z.B auf der letzten Record Release Party der Drei Fragezeichen auf Gut Hasselburg., und auch auf der Hörmich werde ich Unterwegs sein. Und in Zukunft versuche ich so oft es geht an Veranstaltungen teilzunehmen.“

 

 

„Hörspiele sind für mich "Kino für die Ohren". Wenn ich nach einem stressigen Tag nach Hause komme gibt es für mich nichts Besseres als sich eine Stunde Zeit zu nehmen die Augen zu schließen und den Geschichten zu Lauschen. Ich kann mich komplett fallen lassen und fühle mich danach super Entspannt. Vielleicht liegt es auch daran das ich mich immer in meine Kindheit zurückversetzt fühle, und wer kennt das nicht das es sich als Kind meist unbeschwert Leben ließ. Frei von Problemen und voller Träumereien.“

 

 

 

 

 

Die Top 5 Hörspiele von Maik Lühmann

1. Die Drei Fragezeichen

2. Professor Mobilux

3. Professor Van Dusen

4. Larry Brent

5. Viele Europa Klassiker ;-)

 

 

Maik Lühmann - Redaktion / Autor / Design

Kassettenkind - Das Hörspielmagazin

 

 

Kassettenkind - Das Hörspielmagazin bei Facebook 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla