Mit CHROM, COMBICHRIST, VNV NATION, DIARY OF DREAMS, EISFABRIK u.v.m.
22. - 23. Juli 2017
Festivals
Festivals
Mit Corvus Corax, Avantasia, Hämatom, Heldmaschine, Alice Cooper, Kreator, JBO, Powerwolf, Marilyn Manson u.v.m.
3. – 5. 08.2017
Jetzt noch schnell die Karten sichern und ein wunderbares Festival erleben
30. Juni und 1. Juli 2017
Mit Live-Hörspielen, HofAction, vielen tollen Ausstellen, Fun-FotoShooting und noch mehr Aktion...
Die HÖRMICH findet jährlich auf dem Gelände des Kulturzentrum Faust in Hannover Linden statt


Von und mit AELLO / ANDRE FREITAG

 

 

 

A. Freitag, besser bekannt unter dem Namen Aello Freitag ist nicht nur Sänger bei Harpyie, sondern hat auch einen wunderschönen Gedichtband geschrieben und veröffentlicht „Mein Name ist Andre, ich bin gebürtiger Bad Oeynhausener, also Ostwestfale, und bin 36 Jahre alt. Wenn ich mich nicht in den Künsten des Schreibens, Dichtens oder Musizierens über, arbeite ich als Krankenpfleger. Zudem bin ich Sänger der Folk-Metal Band HARPYIE und manage diese auch.“ 

„Mit dem Schreiben habe ich schon vor der Musik angefangen. Das war immer eine Art Workout für mich. Ich schreibe schon seit meinem 14 Lebensjahr Gedichte und Kurzgeschichten. Dies aber immer mehr für mich als für andere.“

 

 

Klar nutzt A. Freitag das Schreiben auch für die Musik von HARPYIE aber grundsätzlich versucht er das Ganze voneinander zu trennen, da die Themen sind ja ganz unterschiedlich sind. „Bei Zeter & Mordio geht es um Themen die erstmal vorrangig mich berühren. Ich bin ein großer Gegner der Jagd und gehe sehr streng mit allen Institutionen wie Kirchen, Staat und Gesellschaft in die Kritik. Eigentlich ist es ein Hasspamphlet. Ich prangere ganz ungeniert alles an was ich wirklich mies finde.“

 

 

Die Ideen zu den Gedichten schöpft Andre aus seinem Zorn und seiner Wut. „Ich bin ein zorniger Mensch. Vieles gefällt mir nicht und dann muss sich mein Körper durch Wort oder Sprache davon trennen. Ich beobachte – schon allein auf Grund meines Berufes – sehr genau meine Umwelt und stelle für mich immer wieder fest, dass ich sie nicht mag. Manchmal aber kann ich über sie lachen und manchmal könnte ich um mich schlagen wie ein bockiges Kind.“

 

 

Von den ersten erdachten Zeilen bis zum fertigen Gedichtband ist es ein langer Prozess. „Zumindest bei mir. Ich bin da sehr launisch. Mal brennt das Feuer in mir und ich schreibe 20 Seiten am Stück runter. Und manchmal brauche ich einen Monat um meinen Schweinehund zu besiegen. Ich bin da etwas faul. Dann ist irgendwann das Script fertig und man gibt es zu einem Lektor der einen erstmal zusammenscheißt wieviel Fehler in den Texten sind und rum heult wieviel Zeit er jetzt da reinstecken muss. Wenn das Buch überarbeitet ist dann muss es noch von einem Grafiker in Formgebracht und schlussendlich gedruckt werden.“

 

 

Zeter & Mordio soll keine einmalige Sache bleiben. „Ich plane in der Tat drei neue Projekte. Eine weitere Gedichtanthologie. Dann möchte ich mit anderen zusammen ein Kurzgeschichtenbuch schreiben, in dem es um Geistergeschichten geht. Und ich schreibe schon ewig an einem kleinen Gothic-Romance Roman. Mal sehen wann, was das Licht der Welt erblickt.“

„Wer gerne leichte, gefällige und sanfte Literatur liest, der sollte sich Zeter & Mordio allerdings nicht kaufen!“

„Ich möchte aus aktuellem Anlass noch auf die neue CD „Anima“ meiner Band HARPYIE hinweisen. Diese kommt am 28.04.2017 auf den Markt und ist wirklich großartig geworden. Auch hier gibt es viel von mir zu lesen bzw. zu hören. Ein Pflichtkauf!“

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein kleiner Auszug aus dem Gedichtband:

FÜR ALLE KÖNIGINNEN

Dieses Gedicht ist nur für euch,

ihr schönen Maiden allerlande.

Bettelfrauen und Adelsdamen

vom armen und vom reichen Stande.

Bäuerinnen, leichte Damen,

Jungfern mit und ohne Namen.

Gebrauchte und auch noch Verschlossene,

Geliebte und auch längst Verflossene.

Mädchen und gestandene Weiber,

in neuen und in alten Kleidern.

Wanderhuren, Edelfrauen,die Nüchternen und auch die Blauen.

Die Glatten und die Schrumpeligen,

die Dünnen und die Pummeligen,

Mit großen und mit kleinen Brüsten,

die viel und auch die Ungeküssten.

Die Blonden, Schwarzen, Brauen, Roten,

die Lebenden und auch die Toten,

die Schlauen und auch die Verrückten,

die Traurigen und die Beglückten.

Ihr alle seid die schönsten Blumen,

in eurer Vielfalt, wunderbar.

Ihr allein seid Grund zum Leben,

drum bleibe ich auch gerne da.

Dies geht raus an alle Königinnen,

an alle Schönen dieser Welt.

Denn was ich tu, sei euch gewiss,

tu ich für euch und nicht für Geld.

aus “Zeter & Mordio” von Aello Freitag

 

 

 

Hier geht es zum GEDICHTBAND VON AELLO / ANDRE FREITAG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla