Das Fortleben - Live On -Stage"|
Am 21.10.2017 - Halloweenparty mit Konzert (Das Fortleben)
Festivals
Festivals
Mit 40 Bands, 5 Venues, Shows, Art, Workshops, Readings & Mystic Halloween Market
13. bis 14.10.2017


Von und mit Chordeva

 

 

 „Hallo, ich bin Chordeva, Illustratorin und Künstlerin, wohnhaft in Hamburg, stamme aber ursprünglich aus Köln. Meine Arbeit dreht sich um Dotwork-Glitch Art, Okkultismus im digitalen Zeitgeist, Dissoziationen und Destruktion.“

 

„Im Prinzip nutze ich eine relativ alte Tusche-Zeichentechnik, die aus dem Bereich der wissenschaftlichen Illustration stammt, mittlerweile allerdings eher unter Tattookünstlern gerne verwendet wird und dadurch Bekanntheit erlangt hat. Ich mag den Prozess, wenn ein Bild Punkt für Punkt sichtbar wird. Es ist ähnlich wie mit einzelnen Pixel in einem digitalen Bild. Daher erschien mir die Verbindung mit technischen Elementen nur logisch. Außerdem bin ich ein Fan der Glitch-Art, die ich auf meine Arbeit übertrage indem ich meine Zeichnungen im Prozess auseinandernehme, verschiebe, umdrehe oder komplett verzerre, nur eben analog.“

 

Die junge Dame hat ganze Skizzenbücher voller Ideen, die nach Lust und Laune abarbeitet. „Bei größeren Bildern erstelle ich mir meist eine grobe Vorlage, arbeite aber sonst frei. Wie lange ich für ein einzelnes Bild dann in der Umsetzung brauche kann ich in der Regel immer nur schätzen, da ich nie kontinuierlich an einem einzigen sitze, sondern immer parallel arbeite. Zur Vereinfachung habe ich aber ein grobes Raster entwickelt mit dem ich das im Vorfeld etwas planen kann. Je nach Format, Details und Schwarzflächen brauche ich für ein DinA4 Bild so zwischen 6 Stunden und zwei Tagen. Die längste Zeit habe ich bislang für „Precuneus“ gebraucht, der war nach einem halben Jahr fertig, just den Tag vor der geplanten Epistrophe-Ausstellung in dem er dann zu sehen war.“

 

Chordeva sammelt Muster und Oberflächenstrukturen, meist aber aus der Natur. „Von mikroskopischen Aufnahmen von kleinsten Insekten bis hin zu Muscheln, Knochen oder Steinen. Meist bilden sich daraus Assoziationen. Es spielen viele okkulte und psychologische Themen eine Rolle die ich dann damit verwebe. Die Synthese macht es für mich spannend und geschieht intuitiv. Aber natürlich spielt Musik ebenfalls eine zentrale Rolle, die mich während der Ideenfindung und der Umsetzung permanent begleitet.“

 

 

 

 

 

 

Zeichnen war immer ein Teil Ihres Lebens, aber Ihre Schwester gab dann den essentiellen Anstoß sich an einer Kunstakademie einzuschreiben. „Nach kurzer Zeit war mir klar, dass ich in Richtung Illustration gehen wollte und lernte dort die verschiedenen Techniken der wissenschaftlichen Illustration kennen. Dotwork war eine davon, quasi eine Hassliebe auf den ersten Blick. Farbige Sachen waren nie so mein Ding aber Geduld eigentlich auch nicht und davon braucht man eine Menge. Die Faszination hat mich dann angetrieben. Es hat eine Weile gedauert, aber mittlerweile ist es für mich wie Meditation.“

 

Wer kauft in der Regel die Bilder kauft, ist sehr unterschiedlich. „Was allerdings alle Käufer gemeinsam haben, ist der Hang zu etwas düsteren Themen oder Motiven, denke ich.“

 

„Ich hatte bereits ein paar Anfragen für Auftragsarbeiten, vor allem für Tattoentwürfe oder Portraits. Aber ersteres sollte man in die Hände des Tätowierers seines Vertrauens geben und letzteres ist nicht so meins. Ich arbeite zwar gerade an einer kleinen Portrait-Reihe, aber das wird wohl eher die Ausnahme bleiben.“

 

 

 

 

 

 

 

Desöfteren ist Chordeva auch auf Ausstellungen zu finden. „Zwar gehöre ich eher der introvertierteren Gattung an aber Ausstellungen und Co. machen neben Konzerten den Großteil meiner Freizeitgestaltung aus.“

 

 

 

 

 

 

 

Die Künstlerin selbst ist hier zu finden  

Schaut mal vorbei, sie macht wundervolle Arbeiten!

 


 

 

 

 

Etwas liegt Chordeva sehr am Herzen. „Vor einiger Zeit habe ich mit einer Freundin ein kleines Kunstprojekt gestartet, namens Mala Fama, in dem wir, je nachdem wie wir Zeit dafür finden, Karten kreieren. Schaut es euch gerne mal an.“

 

 

Mala Fama  bei Instagram    

Mala Fama  bei Facebook 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla