Festivals
Festivals


 

Von und mit Nemesis (Sängerin der Band Eigensinn) 

 

 

„Wir sind eine echte Band “lach” - Nemesis am Gesang, sie entwickelt die Melodien und schreibt hauptsächlich die Texte. Holger Heisenberg ist der Mastermind. Er komponiert die meisten Stücke und ist für das Arrangement, die Keyboards und Sounds in den Songs verantwortlich. Unser Bassist Pat MacBazz schreibt auch, entwickelt auch die Sounds dazu und hat das Artwork der neuen CD entworfen. Last but not least Ole - das Tier, unser Schreiner wie er selbst sagt. Er ist für die Beats verantwortlich, die er auch programmiert. Wir sind also schon länger in der digitalen Musikerzeugung angekommen.“

 

 

Das Warten ein Ende, und das neue Album erscheint! „Jeder von uns verbindet seine eigenen Eindrücke mit den neuen Songs. Für mich, Nemesis ist es vital, vielfältig und komplex zugleich. Alle 10 Titel sind auf ihre Weise besonders. Die düster-melancholische Grundstimmung ist unser rote Faden an dem wir den Hörer durch „PNG“ führen.“

 

 

„Soundlich haben wir diesmal noch eine fette Schippe draufgelegt und auch zwei englische Titel haben ihren Platz auf dem neuen Album gefunden. Mit Persona non Grata wollen wir den Zuhörer in die Stimmung eintauchen lassen die wir beim Songwriting während unseres Recordingurlaubs im letzten Winter hatten.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Unsere prelistening Session auf Facebook am 22.10. kam bei den Besuchern sehr gut an. Wir hatten annähernd 700 positive, teilweise euphorische Kommentare innerhalb der halbstündigen Session! Das hat uns ziemlich gut gefallen und gut getan :-)! Aber hört am besten selber in das Album rein und besucht uns LIVE auf unserer Tour.“

 

 

Die größte Herausforderung an den Arbeiten des neuen Albums war sicherlich die Tatsache das die Bend den kompletten Entstehungsprozess selbst durchlebt haben. „Quasi von A bis Z: Angefangen beim Schreiben der Songs, das arrangieren, Demos aufnehmen, um-arrangieren, Soundbuilding, Ausrichtung, Melodie und Text, und dann die finale Produktion. Unzählige Stunden und Abende haben wir verbracht mit der Suche nach dem “So-ist-es-richtig”-Gefühl für jeden Song. Jeder einzelne Song hat somit tatsächlich mehrere Stufen durchlebt, bis er wirklich gezündet hat und bis sie final nun so sind wie sie nun auf CD gepresst sind. Einzig das Mixing & Mastering haben wir erneut in die teuflisch guten Hände von Kai Stahlenberg aus den Kohlekellerstudios gegeben, und wir finden das Ergebnis ist sehr geil geworden. Aber neben dem musikalischen Faktor war es auch das Thema für das Album selbst, die Ausarbeitung des Artworks und Booklets das Pat McBazz federführend entworfen und umgesetzt hat. Und dann natürlich die administrativen Herausforderungen die auf uns zukamen mit der Anmeldung bei der GEMA, Daten für das Presswerk aufbereiten und und und und … „

„Ja, und jetzt ist sie da -und wir sind alle superstolz auf uns und die viele Arbeit die sich hoffentlich gelohnt hat.“

 

 

 

Auf PERSONA NON GRATA gibt es nicht nur einen Song, der die Sängerin Nemesis als die emotional gefangen nahm bei den Aufnahmen. „Ja, für mich sind es vor allem 2-3 Titel die mir unter die Haut gehen. Aurora B, my Emptiness und Caldera. Letzter erzählt über sehr persönliche Themen und ist ein von mir selbst komponierter Song. Unterstützt hat mich dabei meine Klavierlehrerin Albina Baumbach. Die Aurora Borrealis steht sinngemäß für eine höhere Macht oder Kraft die bis über den Tod hinausreicht und uns beseelt. Ich habe den Tod meiner Mutter miterlebt, das hat mich sehr bewegt und tief berührt. My Emptiness beschäftigt sich mit der Frage nach dem Sinn des Lebens, der Hoffnungslosigkeit und den Selbstzerstörungskräften im Menschen. Der Sprechgesang der spontan in einer Probe entstand erinnerte mich an die frühere Anne Clark. Ich mag ihren kühlen elektronischen Sound, diese Ästhetik hat auch my Emptiness.“

 

 

Die sympathische Truppe ist überaus Detailverliebt. „Und das kann manchmal doch sehr anstrengend sein. Wir wollen alle das Beste für die Band, nicht nur was die Songs angeht, bei denen wir sehr genau arbeiten und immer wieder vorhandenes in Frage stellen und neu bewerten, bis wir wirklich sicher sind das Maximum aus jedem Song herausgeholt zu haben. Sondern auch die Performance auf der Bühne betreffend und wie wir wirken. Ebenso bei den Merchandiseartikeln -wo wir sehr darauf achten das wir einfach auch sehr gute Qualität haben, weil wir unseren Fans keine minderwertigen Produkte anbieten wollen, nur um unsere Marge zu maximieren - Nein. Die Fans sollen Spaß haben an uns und unseren Produkten! Und wir werden jetzt auf der Tour einige Tolle Dinge dabeihaben.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am nachhaltigsten beeindruckt haben die Fans die Eigensinnigen. „Wir können es manchmal nicht glauben mit was sie uns überraschen, wie der Gestaltung der Wikipedia Seite, einem selbst gemachten Kuchen mit unserem Logo oder der Einladung zu einer Hochzeit. Sie sind mit soviel Engagement dabei auch abseits der Bühne, das bedeutet uns viel. Bleibt uns gewogen ihr Lieben “Küsschen”!!“

 

 

Für 2018 hat sich die Band einiges vorgenommen. „Auf jeden Fall den nächsten Schritt tun - das EIGENSINN noch bekannter wird und regelmäßig auf Festivals und Touren performen kann. Einen großen Schritt werden wir jetzt mit der kommenden Support Tour für HANZEL+GRETYL machen, mit denen wir 7 Tage in Deutschland unterwegs sind um unser neues Album zu promoten, das ja am 1.12. offiziell veröffentlicht wird -aber vorab auf der Tour direkt bei uns zu erwerben ist! Persönlich bleibt eigentlich nur zu sagen das wir der verschworene Haufen bleiben, der wir sind.“

 

 

 

 

 

Eigensinn im Web

Eigensinn bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla