Festivals
Festivals
Mit Anthrax / Eisbrecher / Cradle Of Filth und vielen mehr ...
1. – 3. 08.2019

"Das Debüt-Album der Finnen ist ein Wechselbad der Gefühle"



Artist: Phoenix Titan
VÖ: September 27th 2019
Label: Inverse Records
Genre: Melodic Metal
Geschrieben von Bibi
Ausgabe November 2019

 

 

 


Die Geschichte der fünfköpfige Band aus Finnland begann im Jahre 2014, drei Jahre später fing die Truppe an, ein Album aufzunehmen, und doch sollte es noch bis 2019 dauern, bis sie ein vollständiges Album herausbrachten. Manche Dinge brauchen eben ein wenig länger. Dennoch sind die Männer von Phoenix Titan keine Frischlinge mehr im Musikgeschäft, denn allesamt haben sie schon 20 Jahre lang Erfahrungen in verschiedenen Bands gesammelt.

 


Nachdem der Opener “Torment Of Vanity” nicht überzeugen kann, sieht es mit dem zweiten Song auf dem Album anders aus. „Metal Shark” beeindruckt durch die starke Stimme von Harri Ahola und einem eingängigen Refrain. Der Song rockt unheimlich gut, und ist direkt zu meinem Highlight auf dem Album mutiert.

 

“Accused” erscheint am Anfang ein wenig eintönig, was sich aber nach kurzer Zeit ändert, und der Song bekommt eine ganz andere musikalische Wendung. Mit einem etwas flotteren Anfang wäre das gute Stück perfekt. „Ride For Vengeance” kommt dann wieder ganz anderes daher, und hier ist die Stimme von Harri ist her wieder druckvoller, und flotter. Auch die eingebauten Solos wirken hier nicht störend, sondern passen perfekt zu dem Song.

 

Das Debüt-Album der Finnen ist ein Wechselbad der Gefühle, kaum kommt ein Song, der fetzt, holt einen der nächste Song wieder etwas runter. Man stelle sich einmal vor, man ist in einem Club, und ist ausgelassen am Tanzen, und dann kommt Helene Fischer, so ähnlich ist mein Gefühl bei den Stücken der Finnen. Wenn die Songs etwas anders platziert wäre, wäre das Feeling schon ganz anders. Aber so kann das Album leider nicht wirklich zünden, und landet im Feld „gut“ bis „mittelmäßig“. Schade, denn einige Stücke sind wirklich fett, doch leider konnte man das Niveau nicht das ganze Album über halten. Ich bin schon gespannt auf die nächste Scheibe der Finnen, wie sie sich weiterentwickeln.

 

 

 

 

 

 

 

Tracklist:
01. Torment Of Vanity
02. Metal Shark
03. Accused
04. Ride For Vengeance
05. Will I Ever Find My Peace?
06. Napalm Phoenix
07. (In)Sanity
08. The Game
09. Chosen One


Phoenix Titan bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla