Festivals
Festivals
Mit Anthrax / Eisbrecher / Cradle Of Filth und vielen mehr ...
1. – 3. 08.2019

Fantstische und zeitlose Musik!


Artist: Dan Reed Network
VÖ:  25.10.2019
Genre: Funkrock
Label: Mercury / UMG
Geschrieben von Bibi
Ausgabe November 2019

 

 

 

 

Ohne Übertreibung kann man Dan Reed Network zu den Pionieren des Funkrock zählen. Und nicht nur das, denn Mitte der Achtziger Jahre gründeten sich nicht wenige Bands, die diesen Stil vorantrieben. Letztlich gelang es aber nur wenigen, Alben vorzulegen, die die Jahre überdauerten und heute noch zu den zeitlosen Klassikern der Rockgeschichte gehören: Dan Reed Network ist so eine Band.

 

Ihr Hauptwerk, das selbstbetitelte Debütalbum (1987) sowie „Slam“ (1989), der von Nile Rodgers produzierte Nachfolger, machten schnell andere Bands auf Dan Reed Network aufmerksam, die bereits in der ersten Rock-Liga spielten. So nahmen Bon Jovi (1989) und schließlich die Rolling Stones (1990) Dan Reed Network als Haupt-Support-Act mit auf ihre Tourneen. Das kam natürlich nicht von ungefähr, denn die beiden Alben überzeugten durch und durch mit einem harten, aber auch immer melodiösen und extrem groovenden Sound. Das jetzt von Miles Showell in den Abbey Road Studios durchgeführte Remastering verleiht dieser Dynamik eine zusätzliche Energie, die Vergleiche mit anderen Meilensteinen des Genres nicht scheuen muss. Damit gewinnen Singles wie „Ritual“, „Make It Easy“, „Tiger in A Dress“ oder auch „Rainbow Child“ einmal mehr an Überzeugungskraft. Anlass zum Feiern bietet aktuell insbesondere die Wiederauflage von „Slam“, denn 2019 markiert das 30-jährige Jubiläum der Album-Erstveröffentlichung. (Quelle. Oktober Promotion)

 

Mittlerweile sind Dan Reed Network wiedervereint und geben sich derzeit ihrer größten Leidenschaft hin, den Konzerten. Und wenn ich ganz ehrlich bin, gehören die Männer auch die Bühne. „Slam“ ist das zweite veröffentlichte Album aus dem Jahre 1989 – und noch immer geht die Musik klar. Zeitlos und fantastisch. Wer allerdings auf Gedresche und schreiende Sänger steht, sollte hier die Finger davonlassen, denn das könnte tatsächliche einen Kulturschock mit bösen Folgen haben. Wer es gerne auch mal etwas sanfter hat, dem sei diese Scheibe definitiv empfohlen.

 

Beeindruckend ist die Stimme des Sängers, der einen leichten Rauch in der Stimme hat, aber dennoch weich singen kann, ohne das es schnulzig klingt. Der Sound ist fantastisch und untermalt die Stimme unglaublich gut. Und auch wenn das Album und die dazugehörigen Songs mittlerweile schon 30 Jahre auf dem Rücken hat, würde man ihr auch abnehmen, gerade erst aus dem Presswerk gekommen zu sein.

 

Riskiert mal ein Ohr!

 

 

 

 

 

 

 

 

In Deutschland werden sie im Zuge ihrer Europatournee drei Konzerte im Dezember spielen. Nicht verpassen!

 

Tourdaten (Veranstalter MCT):

03.12.2019 Hamburg, Knust

04.12.2019 Berlin, Frannz

05.12.2019 Köln, Gebäude 9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla