Festivals
Festivals
Mit Anthrax / Eisbrecher / Cradle Of Filth und vielen mehr ...
1. – 3. 08.2019


Artist: Andy Edge from Noir/ Zero
VÖ: 17.02.2019
Label: HyperdevoTunes
Genre: Crossover Electronica
Geschrieben von Roman Golub
Ausgabe Januar 2020

 

 

 


Am 17.02.2019 kam das Album „Vocal Trax 2015-2018“ von Andy Edge from Noir Zero heraus. Es ist ein fulminantes Werk. Die Songs sind elektronisch untermalt bzw. ausgestattet. Die Vocals erinnern in den schnelleren Stücken eher an Hip Hop. In den langsameren Stücken wird vielleicht etwas Wehmut deutlich. Auf jeden Fall ist für Abwechslung gesorgt. Ich möchte aber behaupten, dass im Großen und Ganzen mit den Titeln eher Partyfeeling herüberkommt.

 

„Hope“, „Can' t Stop Won't Stop“ und „What's Done Is Done“ sind mit einem schnelleren Tempo konzipiert. „NeoTokyo“ und „Kalestia“ sind langsamer ausgestattet, wobei „NeoTokyo“ leicht träumerisch ausgelegt ist. „Kalestia“ ist eher ein Track, der Mut machen soll. „We will look up and see your smile among the stars/ Your spirit makes you who you are - Kalestia“

 

In „Chasing Dreams“ geht dann aber wieder die Post ab. Größere Wünsche und Träume werden da ersichtlich. „I dream of stars now every night/ It's meant to be, my goal's in sight/ I flap my wings and start to fly/ As I dive into the moonlit sky“„The Thrill“ ist dann wieder langsam konzipiert.

 


Charakteristisch sind für Andy Edge from Noir Zero positive Grundaussagen So heißt es in „Hope“ „Keep your spirits up and your head up high, and soon you'll be able to touch the sky“ In „Can't Stop Won't Stop ist folgende Passage zu finden: „I won't back down/ I won't look back/ Until I'm number one/ I'll be the best“ „What's Done Is Done“ kann als Hommage an das Unperfekte verstanden werden. „Everyone expects me to be whole, to be perfect/ But everyone makes mistakes and that's alright“

 


„Vocal Trax 2015-2018“ von Andy Edge from Noir Zero begeistert in ganzer Linie. Das Genre ist mit Crossover Electronica ausgelegt. Die Instrumentals sind der elektronische Part und die Vocals zeigen Schnittstellen zu anderen Musikstilen. Insgesamt ist es eine tolle Zusammenstellung. 

 

 

 

 

 

 

 


Tracklist:

01 Hope (Andy Edge from Noir/Zero)
02 Can' t Stop Won't Stop (Noir/ Zero)
03 What's Done Is Done (Noir/ Zero)
04 NeoTokyo (Starchild Infinity)
05 Kalestia (Andy Edge from Noir/Zero)
06 Chasing Dreams(Noir/ Zero)
07 The Thrill (Starchild Infinity)

 

 

Facebook 

Bandcamp

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla