Festivals
Festivals
Mit Anthrax / Eisbrecher / Cradle Of Filth und vielen mehr ...
1. – 3. 08.2019


Artist: The Hirsch Effekt
VÖ: 08.05.2020
Label: Long Branch Records/ SPV
Genre: Artcore
Geschrieben von Julia
Ausgabe Juni 2020

 

 

 


The Hirsch Effekt präsentieren uns ihr fünftes Album in 12 Jahren Bandgeschichte. Es wird ruhiger im Gegensatz zu seinem Vorgänger „Eskapist“ welcher ja hektisch war. Was sie aber immer noch sind, sozialkritisch und politisch. So wird in „Kollaps“ das „Fridays for Future“ und Greta Thunberg Thema aufgegriffen, was sich auch an den schwedischen Songtiteln wiederspiegelt.

 

 

Handwerklich lassen sie sich auf dem 10 Track langen Album nicht lumpen und bieten fast 50 Minuten „The Hirsch Effekt“ wie man sie kennt, keiner klaren Linie folgend. Jeder weiß was er kann und gibt definitiv sein bestes.

 

 

„Kris“ der Opener vom Album startet doch etwas unerwartet, baut sich erst im Laufe des Songs zu seiner vollen stärke auf bis er sich einem klar und deutlich präsentiert. Man kann fast sagen der Track ist launisch, vor allem mit der doch vorhandenen Melancholischen Stimmung.

 

 

Allerdings wird es auch härter wenn man weiter hört. So ist „Noja“ deutlich aggressiver auch wenn die Melancholische Stimmung aus „Kris“ weiterverfolgt wird. The Hirsch Effekt lassen sich von den unterschiedlichsten Stilrichtungen beeinflussen. So bekommt man unter anderen Rap-Parts zu hören und auch ein Cello findet in einigen Songs einen Platz.

 

 

Es wird auf jeden Fall wieder mit neuen Stilelementen probier,t um neues zu verwirklichen. So wie wir es schon von „The Hirsch Effekt“ kennen. Als wenn ihre Kreativität keine Grenzen kennt und Genre nur ein Wort im Duden ist.

 

 

 

 

 

 

 


Tracklist

1.Kris
2.Noja
3.Deklaration
4.Allmende
5.Domstol
6.Moment
7.Torka
8.Bilen
9.Kollaps
10.Agera


The Hirsch Effekt bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla