Festivals
Festivals
Mit Anthrax / Eisbrecher / Cradle Of Filth und vielen mehr ...
1. – 3. 08.2019



Artist: The Vice
VÖ: 07.08.2020
Label: Noble Demon
Genre: Black'n'Roll, Dark Rock
Geschrieben von Bibi
Ausgabe August 2020

 

 

 

Die Geschichte von The Vice begann im Jahre 2912 in Stockholm, Schweden, gegründet und ziemlich schnell wurde die 5-Track-EP "Let Me Go" herausgebracht. Obwohl es eine ziemlich unkomplizierte, punkige Kreation war, waren die finsteren Wurzeln der Band von Anfang an präsent. In den folgenden Jahren gab es eine Reihe weiterer Singles, Videos, das Debütalbum, viele Shows im ganzen Land, zwei Reisen in die britischen Massen und die erste Europatournee.

 


Ihr aktuelles Album steht nun in den Startlöchern, und ich muss gestehen, ich bin absolut begeistert. Prägnant sind vor allem der düstere Charakter der Songs und die leicht kratzige Stimme von Sänger Rickard, die immer gut zu verstehen ist, und über einen besonderen Charme verfügt, egal, in welche Tonlage er sind, Respekt.

 

 

Schon der Opener des Albums „Tremors“ verspricht eine Aufregende Zeit mit der Platte, und es wurde nicht zu viel versprochen, jeder Song knallt auf seine eigene Art, und hat gehörig Wums, der sich sofort in Glieder schleicht, und man kann gar nicht anders, als sich zu der Musik zu bewegen. Da man allerdings tanzend nicht gut schreiben kann, muss ich mich ein wenig zurücknehmen, doch es fällt einem schon schwer, sich nicht zu der Musik der drei Männer zu bewegen.

 


Der Sound ist meist düster gehalten, und ich muss an dieser Stelle noch einmal die Stimme von Rickard erwähnen, die mir ausnahmslos gut gefällt. Selbst in der rotzigen Stimmlage finde ich diese sehr anziehend, und das schaffen bei weitem nicht viele Sänger. Ich möchte auch ausnahmsweise hier nicht alle Songs auseinandernehmen und einzeln vorstellen, da wirklich jedes Stück für sich spricht und hörenswert ist. Und tatsächlich kann ich hier auch keinen Favoriten ausmachen, da ich alle ungemein gut finde. Das einige, was mir hier fehlt, ist ein etwas ruhigerer Song, denn ich hätte zu gerne die Stimme von Rickard gerne einmal in einer sanften Version gehört, und ich denke, das würde ziemlich geil rüberkommen.

 


Beim Kauf von "White Teeth Rebellion" kann man tatsächlich nicht falsch machen, die Songs sind erstklassig produziert, und eingespielt, und gehen verdammt gut ins Ohr.

 

 

Checkt die Band mal – es lohnt sich!

 

 

 

 

 

 

 

 


Tracklist:
1. Tremors
2. A Barren State
3. White Teeth Rebellion
4. Empty Halls
5. Run To Seed
6. Cradle And To Ease
7. To Each His Own
8. Antizeit
9. Deluge

 


THE VICE sind:
Rickard - Vocals & Guitars
Charlie - Bass
Petter – Drums

 


THE VICE bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla