Festivals
Festivals
Mit Anthrax / Eisbrecher / Cradle Of Filth und vielen mehr ...
1. – 3. 08.2019


Artist: Shores of Null
Genre: Doom / Death Metal
Label: Spikerot
VÖ: 27.11.2020
Geschrieben von Bibi
Ausgabe Januar 2021

 

 

 

Zwei Alben in Sechs Jahren haben die Italiener bis jetzt vorzuweisen, Und nun ist im November 20 ein weieres Album entstanden, das allerdings ein wenig anders ist, als man es sonst so gewohnt ist. Denn auch wenn das Album fast 40 Minuten lang ist, so befindet sich nur 1 Song darauf. Ungewöhnlich ist es auf jeden Fall, und auch ein wenig schwere Kost, denn die Band befasst sich hier mit den 5 Trauerphasen.

 

 

Doch trotz dieses schweren und düsteren Themas, kann man doch das teilweise verträumte heraushören, und auch der Death-Metal-Einschlag kann das nicht verbergen. Wirklich faszinierend ist, das trotz des überlangen einzigen Songs zu keiner Minute Langeweile aufkommt, und man dieses Song tatsächlich bis zum Schluss in einem durch hören kann.

 


Und auch mit Ihrem eigenwilligen Album-Konzept sind die Jungs Ihren bisherigen Stil treu geblieben. Es gibt wie, wie schon von den letzten Alben gewohnt, eine Mischung aus Doom Metal, Black, Gothic und Death Metals. Und doch hier es hier noch ein wenig anders, das Album ist um einiges melancholischer, an manchen Stellen auch düsterer, und manchmal ganz schön dramatisch.

 


Beyond The Shores (On Death And Dying) kommt bei mir persönlich ziemlich gut an, und ich kann Euch nur raten, Euch da mal reinzuhören, denn es lohnt sich auf jeden Fall.

 

 

 

 

 

 

 

 


SHORES OF NULL bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla