Artist: Therion
VÖ: 22.01.2021
Genre: Symphonic Metal
Label: Nuclear Blast Records
Geschrieben von Bibi
Ausgabe März 2021

 

 

 


THERION haben vor kurzem Ihr mittlerweile 17. Album veröffentlicht. Das ist an sich schon ein Meilenstein, doch dieses Mal gibt es noch einmal etwas ganz anderes. Denn“‘Leviathan“ ist das erste Album, welches sie ganz bewusst mit “THERION Hits” vollgepackt haben. “Leviathan” wurde nach dem riesigen See-Ungeheuer aus der Jüdisch-Christlichen Mythologie benannt.

 


“The Leaf on the Oak of Far” fungiert als Opener des Albums, und ist mit seinem sowohl weiblichen, wie auch männlichen Gesang und einem Chor ein verdammt guter Einstand in das neue Therion-Abenteuer. Alle Songs tragen die typische Handschrift von Christofer Johnsson, das kann man schon einmal kurz vorwegnehmen.

 


Man könnte das Album nun in seine Einzelteile zerlegen, aber man könnte es einfach nur genießen. Und genau dazu ist dieses Album da, um hervorragende Musk zu genießen. Jeder Song hat seinen eigenen und einzigartigen Charme mit Hit-Charakter. Jeder Song fasziniert auf seine eigene Art und Weise, und man kann mit Fug und Recht behaupten, das Therion hier wieder einmal etwas Besonderes geschaffen haben.

 


Ich persönlich stehe tatsächlich nicht so auf den klassischen Gesang, und schalte dann auch meistens auch schnell wieder ab, doch bei "Leviathan" kam mein Finger nicht eine Sekunde lang in Versuchung die Stopp-Taste zu drücken. Wunderschöne Songs, die nicht nur das Herz treffen sondern auch die richtige Portion an Würze haben, und ganz sicher die Massen verzaubern werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Trackist:

1. The Leaf on the Oak of Far
2. Tuonela
3. Leviathan
4. Die Wellen der Zeit
5. Aži Dahāka
6. Eye of Algol
7. Nocturnal Light
8. Great Marquis of Hell
9. Psalm of Retribution
10. El Primer Sol
11. Ten Courts of Diyu

 

 

Therion bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla