Mit CHROM, COMBICHRIST, VNV NATION, DIARY OF DREAMS, EISFABRIK u.v.m.
22. - 23. Juli 2017
Festivals
Festivals
Mit Corvus Corax, Avantasia, Hämatom, Heldmaschine, Alice Cooper, Kreator, JBO, Powerwolf, Marilyn Manson u.v.m.
3. – 5. 08.2017
Mit 40 Bands, 5 Venues, Shows, Art, Workshops, Readings & Mystic Halloween Market
13. bis 14.10.2017

 "Ein abgefahrenes Album"


Artist: BLOODY HAMMERS
Genre: Rock
VÖ: 14.07.2017
Label: Napalm Records
Geschrieben von Bibi
Ausgabe Juli 2017

 

 


Aus den dunkeln Gebirgswelten Transsylvaniens hat das Duo die sechs Song starke EP "The Horrific Case Of Bloody Hammers" mitgebracht. Das neueste Werk der 2012 entstandenen Band ist auf 300 Exemplare limitiert, und wer sich diese holen möchte, sollte schnell sein.

 

Auf Ihrem sechsten Werk zeigen sich die Transsilvanier äußerst experimentierfreudig, und so hört man in den Songs Scheiben zwar die Metal - Anleihen heraus, doch es schwingt auch eine gehörige Portion Dark Wave und Gothic durch die Zeilen, und ab und an wird es ganz schön poppig. Und das klingt keineswegs absonderlich, sondern es kommt einfach gut!

 

Der Opener der Scheibe knallt erst einmal so richtig, und ist definitiv im Metal beheimatet, und Haare schütteln ist angesagt, doch schon bei dem zweiten Song macht die Truppe eine musikalische Kehrtwendung. Mit einem gekonnten Mix aus Metal und Dark Wave überzeugt „Blood“ auf der ganzen Linie und ist ein Leckerbissen, den alteingesessene Gothic-Rocker nicht besser hinbekommen würden.

 

Anders Manga (am Microfon) und seine Frau Devallia (an den Synthies) zelebrieren auf Ihrer neuesten Veröffentlichung sinnlichen Gothic-Sound, der schon in Richtung der guten alten 70iger Schwarz-Weiß-Thriller geht. Wunderbar düster und auch ein wenig abgefahren. Ich könnte mir die beiden sehr gut auf einem reinen Gothic-Festival vorstellen.

 

Ein wahrer Schatz auf der EP ist „The Beyond“ in dem trotz der leisen Töne die wahre Stimmgewalt von Anders Manga zu Tage kommt. Leise – und doch so laut! Das ist eine Gratwanderung, die eine Band erst einmal schaffen muss. Ein abgefahrenes Album, das vielleicht ein wenig zu speziell für die Metal- und Rocklandschaft ist, aber wer sich auf dieses Experiment einlässt, wird seine reine Freude an dem Album haben.

 

 

 

 


Tracklist:

01. Gates Of Hell
02. Blood
03. The Beyond
04. Vultures Circle Overland
05. All The Colors Of The Dark
06. The Bloodsucker Leads The Dance

 

BLOODY HAMMERS bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla