Festivals
Festivals

"Ein schönes Hörvergnügen."



Artist: Kellermensch
Genre: Rock
VÖ: 27.10
Label: Motor Entertainment - Edel/Believe Digital
Geschrieben von Bibi
Ausgabe November 2017

 

 

 

Vor mehr als 8 Jahre hat die dänische Band KELLERMENSCH ihr Debütalbum veröffentlicht, und gewannen im Sturm die Herzen Ihrer Fans. Und dann verschwanden die Dänen auf einmal wieder von der Bildfläche. 2017 taucht die Band wieder aus der Dunkelheit auf, und präsentieren ein weiteres Stück Bandgeschichte in Form eines verdammt geilen Rock-Albums.

 


Neben einem überaus düsteren Sound und einer rauchigen Stimme am Mikrofon nahm die Band zu den Aufnahmen zum neuen Album weitere Instrumente zur Hilfe, und so hört man neben dem üblichen Rocksound auch Orgel, Kontrabass, Klavier und Violinen. Und natürlich darf in den Stücken auch der Blues nicht fehlen, und so erklingt schon im Opener der Scheibe der leichte Blues-Bei- und Nachgeschmack.

 


Mit Schirm, Charme und Melone präsentieren die 6 Dänen Ihre neuesten Werke, und charmant kommt auch die Musik rüber. Besonders fällt immer wieder die tolle Stimme von Sänger Christian Wolff, der in den Stücken seine vielfältigen Klangfarben bestens präsentiert, und man nimmt Ihm jeden Song auch ab. Da ist nichts Aufgesetztes, oder einstudiertes – sondern nur ehrlicher, und ein wenig dreckiger Rock, der aber immer melodisch bleibt, auch wenn Christian mal seine Stimme etwas mehr erhebt.

 


Einen Song, den man besonders hervorheben sollte, ist „Lost In Sea“, der unglaublich ruhig ist, und dadurch auch einen ausgefallenen Effekt hat, denn die einschmeichelnde Stimme dringt nicht nur unglaublich in die Gehörgänge, sondern verursacht bei einfühlsamen Menschen auch immense Gänsehautschauer, die sich über die gesamte Länge des Stückes hinzieht. Und dieses Stück ist auch mein absoluter Favorit unter allen Songs des Albums.

 


Kellermensch bereiten mit dem ca. 48 Minuten langen "Goliath" ein schönes Hörvergnügen für die Fans, und die es noch werden möchten, und sorgen somit für eine äußerst kurzweilige knappe Stunde. Ein gutes Album, dem allerdings manchmal die gewissen AHA-Momente fehlen.

 

Hört doch einfach mal rein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wissenswert: KELLERMENSCH ziehen ihre Inspirationen aus Musik, Literatur und der Malerei. Die Faszination der Band für alte abstrakte Kunst wie die deutsche expressionistische Bewegung Die Brücke beeinflusste die Entwicklung ihrer Musik spürbar. Auch der große russische Autor Fjodor Dostojevski und sein Roman “Aufzeichnungen aus dem Kellerloch” stellen eine wichtige Inspirationsquelle für die Band dar. Genau wie bei dem russischen Autor sind harte und teilweise traurige Geschichten aus einem frustrierenden und entmutigenden Alltagsleben die Basis für das textliche Universum von KELLERMENSCH. Die explizite literarische Referenz im Bandnamen steht für einen Mann, der gegen Konventionen kämpft und ihnen unterliegt. Diese spezielle und kompromisslose Mischung aus künstlerischen Charakteristika und Vorlieben hebt KELLERMENSCH aus der Masse der Rockbands ab. Mit „Goliath“ bestätigt die sechsköpfige Band einmal mehr durch gewagte leidenschaftliche und persönliche Stücke die Relevanz von Rockmusik als Kunstform.

 

 

Die Band wird für 3 Termine nach Deutschland kommen:

30.10.2017 Hamburg - Molotow
01.11.2017 Berlin - Musik & Frieden
02.11.2017 Köln - Jungle

 

 

Kellermensch bei Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla