Festivals
Festivals

 

" Das Bochumer Urgestein setzt auch weiterhin auf soliden Hardrock"


 

Artist: Axel Rudi Pell
Genre: Hard Rock
Label: SPV/Steamhammer
VÖ: 23.03.2018
Geschrieben von Sonja
Ausgabe Mai 2018

 

 

 

Schon oftmals wollte die Presse Axel Rudi Pelle aufs Altenteil abschieben, doch warum aufhören, wenn man noch voller Ideen und Tatendrang ist? Zum Glück sieht dies Bandgründer Axel Rudi Pell (ARP) genau so und legt mit seinem 17. Studioalbum “Knights Call“ nochmals eine satte Scheibe Rockgeschichte nach.

 

Die recht kurz und mittelalterlich geratene Overtüre leitet durch ihre ruhige Art doch gewaltig fehlt. Nach nur knapp 2 Minuten erschlägt einen die typische Klangintensität von ARP rücksichtslos. Aber genau das ist es, was der langjährige Fan erwartet. Die Beständigkeit, die sich auch im Bandgefüge wiederspiegelt bildet die solide Basis für ein Erfolgsalbum nach dem anderen. Schon die ersten beiden Stücke können absolut überzeugen. Man spürt ein Feintuning am ansonsten bewehrten ARP Sound. Die Melodien sind tragender und bleiben sehr gut im Ohr hängen. Flotte, groovige Stücke sind hier genau so zu finden, wie epische Rockballaden.

 

Gerade die längeren Stücke wie „The Crusaders of doom“ oder das abschließende „Tower of Babylon“ nehmen einen dabei gefangen. Es ist die Sanftheit mit der, der erste Song erzählt wird und dennoch nichts von der nötigen Hardrock-Härte missen lässt. Letzterer zieht einen wie ein magischer Strudel mit teils nervenzerrenden, orientalischen Klängen mit sich fort. Hier konnten sich die Saitenvirtuosen, denen viel Raum für ihr Handwerk gegeben wurde vollends ausleben.



28 Jahren im Musikbusiness und immer noch wissen Axel Rudi Pelle wie man ein sattes, solides Rockalbum auf die Beine stellt. Knights Call überzeugt auf ganzer Linie und schafft sich mit „Long Live Rock“ seine eigene Hardrock-Hymne, die live sicherlich zünden wird. “Knights Call“ ist eine Hommage an Größen wie Ritchie Blackmore, Deep Purple aber auch eine an sich selbst.



Anspieltipp:
„The Crusaders of doom“ und „Tower of Babylon“, weil sie für die große epische Vielfalt in diesem 17. Studioalbum stehen. Wer es flotter mag sollte sich „Follow the sun“ oder das sehr groovige „Truth and Lies“, welches komplett instrumental ist, zu Gemüte führen.



ARP Fans sei diese neuerliche Scheibe wärmstens ans Herz gelegt. Sie wird garantiert zum Dauerläufer im heimischen CD-Spieler avancieren. Und wer sich bislang noch nicht an Axel Rudi Pelle herangetraut hat, jetzt wird es definitiv langsam Zeit dafür.

 

 

 

 

 

 

Line Up:

• Johnny Gioeli - Lead and Backing Vocals

• Axel Rudi Pell - Lead, Rhythm and Acoustic Guitars

• Ferdy Doernberg - Keyboards

• Volker Krawczak - Bass

• Bobby Rondinelli – Drums

 

 

 

Trackliste


01. The Medieval Overture (Intro) 1:43

02. The Wild And The Young   4:20

03. Wildest Dreams   5:43

04. Long Live Rock   5:34

05. The Crusaders Of Doom   8:01

06. Truth And Lies   4:48

07. Beyond The Light   7:45

08. Slaves On The Run   5:13

09. Follow The Sun   5:12

10. Tower Of Babylon   9:50

 

 

 

 

 

 

 

Axel Rudi Pelle - Knights Call Tour 2018



Part I

26.04.2018 Bochum - Zeche

27.04.2018 Saarbrücken - Garage

28.04.2018 Aschaffenburg - Colos-Saal

29.04.2018 Nürnberg - Hirsch

01.05.2018 München - Backstage

02.05. Ludwigsburg - Rockfabrik

04.05.2018 NL-Weert - De Bosuil

05.05.2018 Erfurt - HsD

06.05.2018 Bochum - Zeche

08.05.2018 Berlin - Huxley's

09.05.2018 Hamburg - Große Freiheit

08.07.2018 Mönchengladbach - Sparkassen Park (mit Deep Purple)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla