Festivals
Festivals

„Bekloppte Mexikaner experimentieren mit Klängen“


Artist: OXOMAXOMA
Label: Sector Industrial, PI-E Sounds
VÖ: 10.01.2014
Geschrieben von V-nerV
Ausgabe März 2018

 

 


Unter der Rubrik "man kann ja schließlich nicht alles kennen" landete plötzlich und unerwartet der schon 2014 erschienene letzte Silberling Oxomaxomas - "Con ojos de fuego" - in unserem mittlerweile stark frequentierten Briefkasten.

 

Beim Recherchieren blieb mir doch fast die Spucke weg: 1976 !?! - so lange gibt es die schon? Verdammt, Gründer José Álvarez scheint ja echt einen langen Atem zu haben, veröffentlicht doch das mexikanische Klangforschungstribunal mit "Con ojos de fuego" die siebte dokumentierte und für die Nachwelt hinterlegte Scheibe.

 

Um an etwas mehr Klangmaterial der "Oldies" zu kommen wird man jedoch auf Youtube bis auf ein paar aktuellere Live-Mitschnitte nicht groß fündig und muss dann schon etwas tiefer ins Netz tauchen und Soundcloud https://soundcloud.com/oxomaxoma bzw. bandcamp https://bandcamp.com/search?q=oxomaxoma bemühen.

 


Die "Oxos" bezeichnen sich selbst als Klangentdecker, kitzeln sie doch mit viel Hingabe und "Eintüftelungsvermögen" die wahnwitzigsten aber auch alltäglichsten Sounds aus bis zu schrottreifen Gebrauchsgegenständen bzw. Instrumenten jeglicher Art und erschaffen so ihren eigenen Klangkosmos, die Patamúsica.

 

Der Silberling von 2014, Con ojos de fuego, knallt voll in die "oldschoole" post-Industrial-Kerbe und hat erfreulicherweise überhaupt nichts mit diesem aus der Mode gekommenen Zeugs zu tun, was sich seit Jahren schon "Industrial" schimpft.


Klanglich bewegen sich die Experimental-Hardliner auf ihrem aktuellem Werk zumeist auf den Spuren der alten "Neubauten": voluminöse "Abbruchsounds", begleitet von digitalen Drums auf Koks und untermauert von tiefen Bässen, kaputten Synthsound-FX und Auswürfen defekter, "zweckentfremdeter Gerätschaften, die scheinbar vollkommen aus dem Rythmus laufen, um gleichermaßen das Ganze wieder aufzulockern und zu beleben.
Man muss diesem Genre einfach zugetan sein, um nicht bei den ersten Knacksern und Brummschleifenresonanzen nach dem Defekt in der Steckdose bzw. der Boxen zu suchen, aber diese Problematik ist ja mittlerweile schon Klischee.

 


Ich persönlich finde es ansteckend großartig!

 

 

 

 

 

 

Tracklist:
01. Con ojos de fuego
02. Black dots
03. Los que respiran odio
04. Androids
05. XY=Tura
06 Iam the creep
07. P.I.//Abñ (Intermedio)
08. De tu Gloria… Sea!
09. Individú! (The Fregan Blayr complex)
10. Con hilos de lata

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla