Festivals
Festivals

Dauerschleifen-Alarm!



Artist: U.D.O.
Genre: Metal
VÖ: 31.08.2018
Label: AFM Records
Geschrieben von Bibi
Ausgabe September 2018

 

 

 

 

 

Seit mehr als 40 Jahren steht der Solinger/Wuppertaler Musiker Udo Dirkschneider auf der Bühne und lies die letzten Jahre mit der Formation DIRKSCHNEIDER alte Accept-Klassiker noch einmal hochleben. Nun gibt es endlich wieder etwas Neues von U.D.O, und man wartet gespannt, welchen Geniestreich der Musiker mit „Steelfactory“ auf den Markt bringt.

 

 

Doch egal, mit welchen seiner beiden „Musikgruppen“ er gerade unterwegs ist, eines ist immer garantiert, die Reibeisenstimme von Udo Dirkschneider ist und bleibt grandios. Der Opener der Scheibe beginnt mit einem wunderbaren Instrumental, erst sanft und gediegen, um im Laufe des Songs gehörig an Tempo zuzulegen, und der Gesang macht das ganze perfekt.

 

 

„Make The Move” schlägt in dieselbe Kerbe, und auch hier erweist sich die prägnante Stimme von Udo wieder als unglaublich stark und unverwüstlich. Dieser Song ist geradezu dafür gemacht, als Ohrwurm zu enden, und somit wäre schon das erste Highlight auf der Scheibe gefunden. Nachdem der Player schon lange verstummt ist, klingt der Refrain „Make the Move“ immer noch in meinen Ohren nach.

 

 

Ein weiterer Leckerbissen auf dem Neuen Album ist auf jeden Fall „In The Heat Of The Night“. Dieser ist etwas ruhiger ausgelegt, und hat schon fast balladeske Anleihen in sich. Bei diesem Song wird wieder einmal ganz klar, dass Udo Dirkschneider nicht nur die lauten und dominanten Töne perfekt beherrscht, sondern auch weich und gefühlvoll singen kann. Ein wunderschöner Song, der sich direkt durch die Eingeweide frisst, und eine wohlige Gänsehaut zurücklässt, die noch lange anhält. Für mich persönlich der beste Song auf dem Album, eben weil dieser die Emotionen direkt in den Körper transferiert, und einen immensen bleibenden Eindruck hinterlässt.

 

 

So gediegen geht es allerdings nicht weiter, schon beim nächsten Stück gibt es wieder die volle Gewalt von U.D.O. und ein verdammt guter Metal-Song reiht sich an den anderen. "Steelfactory" ist definitive ein Album, welches man getrost in der Dauerschleife laufen lassen kann, und es wird nicht langweilig. Für mich persönlich ist der neueste Streich von U.D.O eines der besten Alben 2018 und wer das toppen möchte, muss sich gehörig anstrengen.

 

 

Doch macht Euch selbst ein Bild, und holt euch das Album, es lohnt sich!

 

 

 

 

 

 

 

 

Tracklist:

Tongue Reaper

Make The Move

Keeper Of My Soul

In The Heat Of The Night

Raise The Game

Blood On Fire

Rising High

Hungry & Angry

One Heart One Soul

A Bite Of Evil

Eraser

Rose In The Desert

The Way

 

 

 

Wissenswert: Der Titel „Steelfactory“ ist eine Hommage an das Mantra, das Udo Dirkschneider von jeher umgibt. Seine Unverwüstlichkeit, seine bodenständige, unbeirrbare Art und seine gesetzte, stimmgewaltige Bühnenpräsenz haben ihm den Spitznamen „German Metal Tank“ eingebracht. „Steelfactory“ steht sinnbildlich für ein weiteres Stück Solinger Qualitätsarbeit – und man kann dem Betrieb durchaus sowohl Familiencharakter als auch internationale Ausrichtung attestieren. Seit mehreren Jahren sind Udos Sohn Sven Dirkschneider am Schlagzeug, Bassist Fitty Wienhold und der russische Gitarrist Andrey Smirnov fester Bestandteil der Band.

 

 

Zu Russland hegt der Musiker ohnehin einen sehr freundschaftlichen Bezug. Bereits lange vor Öffnung des Eisernen Vorhangs bespielte er das Land und hielt nie hinter dem Berg, sich positiv für es einzusetzen. Nicht nur für die russischen Rockfans ist Dirkschneider daher ein Botschafter, ein Sprachrohr dafür, dass die Nachkriegsgeneration grenzenlos miteinander leben und fühlen möchte. Der Sänger ist einer der ersten, der als international erfolgreicher Musiker seine Chance nutzt, der Welt zu zeigen, wie gut sie im Grunde miteinander funktioniert. "Als wir Mitte der 80er zum ersten Mal in Russland waren, haben wir von Anfang an nur positive Erfahrungen gemacht", so Dirkschneider. "

 

 

Wir haben herzliche Menschen erfahren, wurden mit offenen Armen aufgenommen und haben gemeinsam Musik-Parties gefeiert." Im Sommer 2013 wurde die Band U.D.O. sogar zu einem Mega-Event ins ehemalige Stalingrad als Ehrengäste eingeladen: auf dem einstigen Schlachtfeld spielte die Gruppe ein Konzert gemeinsam mit dem russischen Militärorchester – bis heute eines der absoluten Karriere-Highlights von Udo Dirkschneider.

 

 

 

 

 U.D.O bei Facebook 

AFM Records im Web 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla